Krieg und Frieden

2. März 2022 0 Comments

Heilbronn – auferstanden aus Asche und Schutt

Wer mit offenen Augen durch die Stadt geht, sieht die Narben noch heute. Da gibt es keine Altstadt, lediglich ein paar wenige Häuser mit sowas wie Klassizismus- oder mit Jugendstilfassade. Das sind die wenigen Gebäude, die die Ränder des ehemaligen Bomben-Infernos bilden. Das komplette Stadt-Karree zwischen Wilhelmstraße, ein Stückle Südviertel, der Hang an der Oststraße und Wartberg – alles wurde in wenigen dunklen Stunden in Asche und Schutt verwandelt .. Menschen in Flugzeugen, in Kellern, Bunkern, Bomben, Explosionen infernale Feuersbrunst, …

Schwer vorstellbar.

Meine Oma lag mit Ihren Leuten bäuchlings in den Büschen in jener Dezember-Nacht und sie alle betrachteten die vor Flammen kreischende Stadt aus der Ferne, in ca 10km entfernten Anhöhe zwischen Leingarten und Massenbach. Ihre Erzählungen sind mir sehr lebendig geblieben, wie das unvorstellbare Inferno der gar nicht so weit entfernten (10km) Stadt in Sichtweite auf die junge Frau gewirkt hatte. Auch die Zerlumpten hungrigen der Tage und Wochen danach…

Drei mal war die gute verlobt. Zwei geliebte Menschen sind im Krieg geblieben. Einer in der eisigen See mit der Marine. Einer an der Ostfront bei Stalingrad …

… und nun fühlt es sich so an, als wären wir wieder kurz davor in das Elend geschlittert zu werden. Grosse Scheisse! #sorrynotsorry

Auf meiner Bucket-List fürs Reisen steht schon seit langem St. Petersburg und Moskau. Auch die Krim hätte mich sehr interessiert bis 2014 die Kacke mein Traumziel – * KaZantip – zerstört hat. This was the beginning of – einer blöden Entwicklung bis heute. FUzziCKato!!

Ich mag Russen, Ostblock, Slaven, die Kultur,…. und das wird auch so bleiben. Ich hab Balkan geheiratet … da sieht man die Dinge durch andere Winkelgläser …

Die normalen Menschen wollen diese Entwicklungen nicht. NJET! No! Nein!

Ich (Jhrg 1975) habe meine Oma (Jhrg 1916) oft gefragt : „Wie konnte das passieren?“ „Habt ihr nicht gecheckt?“ …

Sie sagt, mich hat keiner gefragt, man hazt uns reingestellt …

Und nun sehe ich selbst in diesen schwarzen Strudel, der ins GAR NICHTS führt …. und fühle die Machtlosigkeit….

… ich hoffe auf ein Ende!

LEUTE – was sollen wir TUN??

Irgendwelche Mächtigen lachen sich die Ärsche ab, während arglose sterben? Ob sie wirklich lachen…??

Irgendwer säuft auf die verpfuschte europäische Zukunft der Jugend, die mit ihrer Nachkommenschaft in der Bedeutungslosigkeit unserer sogenannten Weltgeschichte bereits untergegangen ist, zwischen Wirtschaftsinteressen, Kapitalismusporno, Covid und Krise, und Krise, und Krise …

Ratlos?

-Ich auch!

Es war „vorher“ auch anders Scheisse – also lasst uns doch was NEUES beginnen – Du für Dich, ich für mich und wir alle zusammen …

Hey, wir können atmen,

die Erde trägt uns,

sie dreht sich weiter und wir haben Kraft und Stimme

und dürfen diese HIER einsetzten!!!

* hedonismus – gehört bis jetzt zu meinem überheblichen westlichen Lebensstil – Freude ist keine Sünde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.