Über Soulmama

Siri Kar Kaur – Stefanie Himmelreich-Lavcanski und lebe, liebe und arbeite in und um Heilbronn im schönen Ländle.

Ich bin eine Muse.

Wenn dich die Muse küsstIch bin kreativ, spontan, intuitiv, ehrlich und ‚geradeheraus‘. Interessiere und begeistere mich für die unterschiedlichsten Dinge, was den Horizont sozusagen „multidimensional“ werden lässt.

Ich liebe das Chaos und werde gerne auch mal selbst zum Chaos, das die Dinge erschafft und wieder vernichtet. Nie Langeweile!
Mein Flow, mein innerer Strom ist ständig in Bewegung. Wenn ich im fießen bin, sehe ich in jedem Menschen das Wesen(tliche) und kann so mit ziemlich jedem Menschen eine gemeinsame Basis finden.

Einfühlen und Einblicken.
Mit dem Herzen WAHRnehmen.
Menschen zusammen bringen und verbinden.

Freunde sagen über mich, ich sei sehr „offen“. Und ich liebe es andere Menschen zu öffnen. Den Schauspielern ihre schweren Masken abzunehmen, stößt nicht immer auf Gegenliebe.
Ich provoziere und inspiriere die Menschen um mich herum durch mein SoSein und Handeln. So darf ich Anstoßerin für Neuerungen im Denken und Leben meiner Mitmenschen sein.

15 Jahre Yoga ❤ Yoga ist für mich keine neue Liebe mehr, sondern zu einer gefestigten Beziehung geworden. Es ist ein wichtiger und fester Bestandteil in meinem alltäglichen Leben geworden und ist allen Lebensbereichen integriert. Nun ist es an der Zeit, das gelebte Wissen zu teilen und weiter zu geben. Sei es in meinen Kursen vor Ort, Online, auf meiner Website oder Social Media.
Ich freu mich auf DICH !!

„Happiness is your birthright. Live it!“

Dieses Zitat von Yogi Bhajan, begleitet mich über die Jahre und erinnert mich immer wieder aufs neue, daß das glückliche-Sein „einfach sein“ darf. Für mein Glück(lich sein) darf ich immer wieder einstehen, aufstehen und durchzuhalten, um weiter zu gehen – Sei es mitten in einer unbequemen Yogaübung oder inmitten unbequemer Lebenssituationen – Yoga ist mein Glücks-Anker.

Wie Yoga mich fand

Bis zur Geburt meiner ältesten Tochter 2004 fühlte sich mein Leben oft als Kampf und auch als „Krampf“ an. Oft wusste ich nicht so recht wohin mit mir und ich war sehr beschäftigt damit das Glück im Außen zu suchen, aus heutiger Sicht.

Als frisch gebackene glückliche Mutter in einer glücklichen Beziehung, wollte ich zwischen Windeln, Schnullern und Babygruppen, wenigstens einmal die Woche irgendetwas ganz „egoistisch“ -für MICH– tun. Und so meldete ich mich beim nächst besten Yogakurs an, und landete beim Kundalini Yoga: Das Yoga entdeckte mich und packte mich direkt in die Tasche! Hier fand ich alles, was ich schon immer gesucht hatte: Es fühlte sich an wie „nach Hause kommen“ (.. Danke Annette Hanspal Kaur!)


“ Wenn Du etwas lernen willst, lies darüber,
 Wenn Du etwas wissen willst, schreib darüber,
 Wenn Du etwas meistern willst, unterrichte es!“

Yogi Bhajan

2008 begann ich mit der Kundalini-Yoga-Lehrer Ausbildung bei „Amrit Nam Sarovar – International Yoga School“ mit wundervollen Lehrern, Mentoren und Begleitern, unter der Leitung von Satyavrati Singh in Frankreich. Ich begann während der Ausbildung  zu unterrichten, obwohl ich das gar nicht unbedingt vorhatte.

2009 wurde die Idee an mich herangetragen einen Mama-Baby-Yoga Kurs anzubieten. Und beschäftigt mit dem Baby und Mütterthema fiel mir 2010 mein erster Schwangerschafts Yoga Kurs in den Schoß.

Schossraum ist eben fruchtbar, nicht wahr?

Als Mutter mit Yogaerfahrung wurde dieses spannende Feld mit vielen Themen rund um Schwangerschaft, Geburt, Mutter-Sein und Frau-Sein sehr schnell zu meinem Steckenpferd, mit all den Themen die drinstecken und dranhängen.

So machte ich mich in diesem Themenfeld auf die Suche und schnappte mir jede Fortbildungsmöglichkeit, die sich auftat. Ausbildungen in diesem Yoga-Feld waren zu dem Zeitpunkt praktisch noch nicht vorhanden und ich habe mir sehr viel Wissen im Austausch mit Hebammen, Fachleuten aus Geburtsvorbereitung und Familienstart, Pädagogik usw. angeeignet und stapelweise Bücher und Filme verschlungen. Eine spannende Reise die wohl nie endet …

Nach einer Sternchen-Schwangerschaft, schenkte uns das Universum 2013 doch noch einen kleinen Jungen! Dieses wundervolle Geschenk ließ mich eine sehr freudvolle Schwangerschaft sehr bewußt er-leben und erfahren, mit einer wahrlich schönen Geburt. Ein strahlender Wirbelwind, der das Leben der gesamten Familie bereichert … und zack … auch schon wieder in die Schule geht.

Siri Kar Kaur – Mein Spiritueller Name

Nach der Tradition des Kundalini Yogas kann die Yogaschülerin einen spirituellen Namen erfragen, dieser darf uns an unser innewohnendes Potential erinnern.

„Being of grace whose essence is imbued with the divine Universal flow.“

So lange ich denken kann, war ich mit dem „Devine Universal Flow“ gut verbunden. Flow ist Bewegung. Wenn etwas fließt, ist es nie langweilig! So wird mir tatsächlich mit immer dem selben Abläufen schnell langweilig, was dazu führt, daß ich gerne ständig neues Entdecke.
So reihen sich verschiedenste Tätigkeiten aneinander, die immer mit Kreativität, meinem inneren „universal flow“ zu tun hatten: Eine Ausbildung im „Visual Merchandising“ (Deko) legte den beruflichen Grundstein. Mitte der 90er entdeckte ich ein so genanntes Modem, mit dem ich durch das -damals noch sehr beschauliche- „World Wild Web“ reisen konnte. Und so wurde aus dem Schaufenster im Kaufhaus, ganz schnell das „Digitale Fenster zur Welt“, das es zu verschönern galt. Ein Dasein als „Pixelschubse“ reichte mir alleine nicht aus, und ich schnupperte im Messebau, in Fotostudios, Medienhäusern, Agenturen und wo man sonst noch gestalterisch tätig sein konnte. Zur Gestalltung haben sich mitlerweile noch Marketing- und Vertriebsaufgaben gesellt, von denen ich nicht gedacht hatte, daß ich auch hier Freude finden kann – Man hat mit Menschen zu tun und lernt in allen Feldern über sich selbst und andere im Austausch – Im Flow.

Es ist an der Zeit, das erworbene Wissen weiterzugeben.

Sat Nam

Siri-Steffi 🙂