?soulmama.yoga Adventskalender 2021

Inspiration & was so ist – fĂĽr alle bei denen zwischen „Allemwasist“ und dem „Ichbin“ nicht viel Raum und Zeit bleibt.

24.Dezember *yey*

Dankbarkeit!

Geschafft! Heute ist der 24.12.2021 ❤
… und auch wenn du nicht an den Weihnachtsmann glaubst, ist HEUTE und die nächsten Tage Zeit, um dich ein wenig herunterzufahren.
Zeit DEIN SEIN zu genieĂźen!!

Ich Danke den Menschen um mich herum, die ihr Licht durch das Chaos scheinen lassen! Bitte hört nicht auf damit und leuchtet weiter für alle großen und kleinen Menschen, die auf der Suche nach Halt sind ❤.
Ich habe in dieser Irren Zeit manchmal das Gefühl ins Leere zu fallen. Ein ums andere Mal wird mir bewusst, dass ich Flügel besitze – und die Dunkelheit um mich herum mit meinem Feuer erhellt wird 🙂
Ich reiche DIR hier und jetzt meine Hände. Lass uns gemeinsam segeln durch diese verrückte Zeit, um am anderen Ende -in einer utopisch wundervollen Zukunft- zu landen.
#keepup

23.Dezember

Dunkelheit und Licht

Die Dunkelheit bringt so manches ans Licht.
FĂĽrchten wir uns deshalb vor Ihr?

#lichtbringer

22.Dezember

Die Liebe erblĂĽhen lassen

Wusstest Du, daĂź es unterschiedliche Liebestypen gibt?
Welche „Sprache der Liebe“ ist deine? Wie drĂĽckst du Liebe aus und mit welcher Sprache fĂĽhlst du dich besonders geliebt?
Bist du ein ..
Zeitverbringer – du teilst gerne Zeit mit deinen Lieblingsmenschen und möchtest auch Zeit von Ihnen bekommen. Zweisamkeit ist wichtig!
Kuschler – du magst gerne den körperliche Nähe und knuddelst deine Lieblingsmenschen. Vollkontakt macht dich glĂĽcklich.
Schenker – du fĂĽhlst dich geliebt, wenn du beschenkt wirst und schenkst auch gerne etwas.
Schenken bringt freu(n)de!
Helfer – du fĂĽhlst dich geliebt, wenn du helfende Hände als UnterstĂĽtzung bekommst. Du hilfst den Lieben gerne wo du kannst.
Anerkenner – du fĂĽhlst dich geliebt, wenn Menschen dich und dein Tun anerkennen. Du sprichst gerne anderen deine Anerkennung aus.

Schau mal, wo du deine Liebsten hier findest?
(Mischen is possible)

#liebe

21.Dezember

Midwinter blessings!

Während das Licht abwesend ist, begebe ich mich in die Zwischenzeit.

ZEIT fĂĽr mich
ZEIT fĂĽr Reflektion
ZEIT fĂĽr Meditation
ZEIT fĂĽr Kontemplation
ZEIT fĂĽr All-Ein-Sein

#dunkelheit

20.Dezember

KARMA ?

Das Karmakonzept scheint mir ziemlich miĂźverstanden in unserer schillernden Netzwelt. Immer öfter lese ich, wie Menschen im Groll den Satz raushauen „Karma wird das mit dir regeln. Du wirst schon sehen, Karma vergisst nicht!“. Da muss ich schmunzeln….

Karma ist weder gut noch böse. Es ist nichts weiter als die Wirkung meiner Taten.
Das Prinzip von Ursache und Wirkung, das ist Karma. Nicht mehr, nicht weniger.

Ursächlich habe ich jemandem gedroht – die Wirkung wird sein: ich hab mich nicht besonders beliebt gemacht 🙂

That’s it.

Besser gleich gutes Karma spreaden 🙂

19.Dezember

Liebe oder Tod???

SchluĂźendlich sind nur diese beiden real.

Die Liebe ĂĽberdauert den Tod.

Worum sorgst* du dich (wirklich)??

*) sich sorgen: wortbedeutung.info

#ichliebe

18.Dezember

Es ist DEIN WEG,

manche können mit dir gehen,

aber keiner kann ihn fĂĽr dich gehen.

Rumi

#justwalkyourtalk #dharma

17.Dezember

Teetext

Man kann einen Menschen nichts lehren,
man kann ihm nur helfen,
es in sich selbst zu entdecken

Galileo Galilei

#begeistern

16.Dezember

„Das gefällt mir so richtig gut.“
„Ja, deshalb mag ich dich gerne!“

„Das hat du gut gemacht!“
„Danke fĂĽr deine Hilfe.“
„Danke, daĂź du an mich gedacht hast!“


Wir oft hörst Du solche Sätze? Wenn du diese oft zu hören bekommst, darfst du dich glücklich schätzen.

Wertschätzende Worte sind das Seelenbalsam des Alltags.

Sprichst Du selbst wertschätzend? Hast du wertschätzende Menschen in deinem Umfeld?

Mit dem Gemecker sind wir oft ganz schnell am Start… und in Schwäbisch we say: „Net gmotzt isch globt gnug, gell.“

–Versuche es ab heute doch mal andersrum:
Sprich heute mindestens 3 Menschen deine Wertschätzung aus und schau mal wie sich das fĂĽr dich anfĂĽhlt. Es muss nicht die groĂźe Lobhudelei werden – Es darf aus deinem Inneren kommen, sprich was du wirklich gut findest einfach mal aus.

(Nicht nur) Bei Kindern wirkt Wertschätzung positiv auf Ihre Selbstwahrnehmung und Ihren Selbstwert.
Statt ständiger Kritik, einfach mal LOBEN.

PS: Du darfst hier in den Kommentaren am Ende dieser Seite gerne direkt anfangen … 🙂

15.Dezember

Helle oder Hölle

Helle oder Hölle?

Ist dein Glas halb leer oder halb voll?

Man kann Worte so oder so verstehen. Wie oft gehen wir mit einem „Miss-Verständnis“, nur weil wir nicht noch genauer nachgefragt haben, wie die Worte denn jetzt gemeint waren?

Das eine ist: Was eine sagt. Etwas völlig anderes ist: Was bei einer ankommt.

JedeR von uns hat Geschichte und Herkunft, die das Mindset geprägt hat, und so unsere Wahrnehmungen im Jetzt beeinflusst. Wir filtern was uns erreicht, und biegen es unserem Ego all zu gerne zurecht.

Schau heute mal genau hin, wie deine Filter gefärbt sind. Wie fühlst du dich in bestimmten Situationen? Warum?
Was hat das GegenĂĽber tatsächlich gesagt? Ist es wirklich notwendig sich aufzuregen? …

Wo machst Du aus MĂĽcken gerne Elefanten?
Ertappe Dich 🙂

Solche Filter lassen sich an die nächste Generation weitergeben, wenn wir versäumen diese zu erkennen. #Glaubenssätze

14.Dezember

Es ist sinnlos, über die Kälte um uns zu klagen, solange wir nicht bereit sind uns für einander zu erwärmen.

unbekannt

Es ist aktuell von höchster Wichtigkeit, dass wir Mitgefühl für unsere Mitmenschen entwickeln. Sie überhaupt verstehen wollen, um Mit-Fühlen zu können, um den Standpunkt des Gegenübers zu respektieren. Nachfühlen wie mein Gegenüber zu seinem Denken und Tun kommt – auch wenn ich selbst andere Beweggründe habe für mein eigenes Denken und Handeln.

„Wenn wir die BedĂĽrfnisse und GefĂĽhle des anderen hören, dann erkennen wir die Menschlichkeit, die wir gemeinsam haben.“ (M. B. Rosenberg)

13.Dezember

Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Windmühlen und die anderen Mauern.

chinesisches Sprichwort

Für die neue Zeit benötigen wir definitiv keine neuen Mauern – die hatten wir bereits, und die Mauer ist weg! Damals war es ein Ding der Unmöglichkeit dass dies passieren wird, es ist trotzdem passiert! ❤

Wir alle zusammen schaffen Zukunft.
Jeden Tag!
Mit allem was ICH tue.
Was DU tust.
Was WIR tun.

DIE“ sind eine Illusion!

12.Dezember

Begrenze dein Kind nicht auf das, was du gelernt hast, denn es ist in einer anderen Zeit geboren. 

aus dem Hebräischen

❤


11.Dezember

[Triggerwarnung}

Die Welt ist ein Spiegel,
die Reflexion bist Du.

Was glaubst Du
WER
Du bist….???


10.Dezember

„Ich kann es nicht mehr sehen…“
Unsere Gewohnheiten und ausgetretenen Wege im Alltags-Allerlei verhindern nur all zu oft, daĂź wir uns fĂĽhlen, als wĂĽrden wir feststecken oder das Hamsterrad bewegen.
Erlaube dir einen neuen Blick auf die Dinge.
+ Versuche täglich neues zu entdecken auf deinen immer gleichen Wegen.
+ Wechsle die Perspektive, öffne dich für Mitmenschen und Ihre Sicht auf die Dinge, versuche nachzuempfinden, was sie bewegt.
+ FĂĽr mutige: Frag verschiedene Menschen, wie sich dich sehen. Du wirst ĂĽberrascht sein … man kann in allem das Positive oder das Negative sehen (wollen) – Der Blickwinkel machts!

9.Dezember

Wir sind hier, um zu lernen.

8.Dezember

Treppenhaus

Treppenfit mit Yoga Quick-fix:
Du kommst beim Treppensteigen leicht aus der Puste, dein Körper fühlt sich bleischwer an?

Probiere aus: Lege deine Hände auf den Bauch(nabel) und atme für 3 min tief und langsam, so daß sich dein Bauchnabel von und zur Wirbelsäule bewegt mit der Atembewegung.

Jetzt probiere es nochmal mit der Treppe. Du wirst dich ein paar Pfund leicher fĂĽhlen beim Treppensteigen.

Komm in deine Mitte – dort liegt deine Kraft(reserve) 🙂

7.Dezember

Bei den anderen läuft alles besser, die haben weniger Stuggles, ihr Rasen ist grĂĽner … ?

Sei dir gewiss:
Du bist perfekt so wie du bist!

Dein Special-Feature:
Nur DU kannst wie DU sein.

6.Dezember

„Die Zeit ist schlecht? Wohlan. Du bist da, sie besser zu machen.“ (Carlyle)

Tue jeden Tag etwas mit Liebe.

Machs wie der Nikolaus …

5.Dezember

Akzeptiere deine Dunkelheit
Jeder von uns hat eine dunkle Seite.
Ich meine genau den Teil von Dir, wo Du so überhaupt nicht gerne hinschaust. Das was du (an dir) ablehnst und nicht wahrhaben möchtest.
Wir (ge)brauchen oft ein Gegenüber, um diesen Teil sprichwörtlich erleben zu können.
Der Mensch, der dich zum Ăśberschäumen bringt, der deine GefĂĽhle in Rage versetzt, zeigt dir, was du bei dir selbst noch annehmen kannst. Die Teile von dir, die du schön „weggepanzert“ hast, irgendwo in der Tiefe deines Seins. In deinem Keller.
Jetzt ist die Zeit, dort mit deiner Taschenlampe zu suchen und diese „Dunkel-Dinge“ in dir zu erforschen.

Ăśbung: Gehe dahin wo es unangenehm ist und erforsche dein GegenĂĽber und deine eigenen GefĂĽhle. Was haben diese GefĂĽhle mit DIR zu tun ???
(…dann klappts mit Dir und deinem „Nachbarn“ besser 🙂

4.Dezember

Klarheit

Klarheit braucht Stille.
In der Stille spiegelt sich
der Himmel

Nutze dieser Tage Zeit und Raum
fĂĽr DICH.
Komm zu Dir.
Kehre ein.
Komm heim.

3.Dezember

Licht

Liebe sollte wie Atem sein. Sie sollte eine Qualität in dir sein, wo auch immer du bist, mit wem auch immer du zusammen bist.
Selbst wenn du alleine bist, deine Liebe flieĂźt ĂĽber. Es geht nicht darum, in jemanden verliebt zu sein, es geht darum Liebe zu sein. (Osho)

Liebe beginnt bei Dir.
Jetzt.

2.Dezember

Oberflächlich betrachtet stehen Bäume am Straßenrand. Manchmal auf beiden Seiten des Weges.
Wenn wir in die Tiefe blicken könnten, wĂĽrden wir feststellen, wie das Wurzelwerk der einzelnen Bäume ineinander verwoben ist. Wie sie sich gegenseitig „die Hand“ geben, sich stĂĽtzen, stärken und miteinander kommunizieren.

Wir können es Ihnen gleich tun. Geh in dich und in deine Tiefe. Schau genau hin…. wen trägst Du? Wer stĂĽtzt Dich? Wer nährt dich? Bei wem fĂĽhlst Du Dich verwurzelt? … und wo stehst Du im Wald? 🙂

1.Dezember

Fundstück in einem Möbelhaus.
Zu dem Zeitpunkt wusste das Dekopersonal auch noch nicht, was da auf uns alle zukommt.

Dieser Rat kann Dich in dieser ver-rückten Zeit tatsächlich retten 🙂

Probiers einfach aus. Wichtig dabei:
Atme tief ein und auch ganz komplett aus – der Wahnsinn kommt und geht. Denk mal drüber nach.

https://www.instagram.com/soulmama.yoga/

Bildnachweis: Alle Fotos auf dieser Seite sind von mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert